Introduction

Wenn du einen YouTube-Kanal einrichtest, ist er standardmäßig für die Öffentlichkeit sichtbar; jeder kann sehen, was du hochlädst. Die Videos, die du versteckst, bleiben jedoch verborgen, auch wenn du einen öffentlichen Kanal hast. YouTube hat vor kurzem seine Richtlinien geändert. Wenn du einen YouTube-Kanal vor 2012 erstellt hast, wird dein Kanal automatisch versteckt und du musst die Datenschutzeinstellungen manuell ändern und aktualisieren. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machen kannst.

>

Datenschutzeinstellungen auf Youtube

Youtube bietet drei Arten von Privatsphäre-Einstellungen für Nutzer/innen an: Privat, Nicht aufgelistet und Öffentlich. Bei öffentlichen Videos kann jeder auf Youtube leicht auf dein Video zugreifen und es auf Youtube oder auf verschiedenen Social Media Plattformen teilen. Diese Videos werden auch in den Suchergebnissen auf Youtube angezeigt. Private Videos können nur von dir (dem Ersteller) oder von den Personen gesehen werden, mit denen du das Video teilen möchtest.

Private Videos werden auch nicht in den Suchergebnissen oder auf der Startseite angezeigt. Allerdings haben YouTube-Systeme und menschliche Prüfer Zugang zu den privaten Videos und prüfen sie auf Werthaltigkeit, Urheberrecht oder andere Schutzmechanismen. Menschen, die nur wollen, dass ihre Familie und Freunde ihr Video sehen, neigen dazu, es privat zu halten. Andererseits profitieren Menschen, die auf YouTube Karriere machen wollen, davon, ihren Kanal öffentlich zu machen. Wenn du deinen Kanal also öffentlich machst, können mehr Menschen dein Video sehen, deine Inhalte teilen und auch mehr Besucher anlocken!

Nicht gelistete Videos sind ähnlich wie öffentliche Videos, da die Leute sie einfach ansehen und teilen können. Allerdings tauchen diese Videos nicht in den Suchergebnissen auf, es sei denn, jemand sucht mit der genauen URL danach. Wenn du ein nicht gelistetes Video nicht zu einer öffentlichen Wiedergabeliste hinzufügst, kann es nicht in den Suchergebnissen auftauchen. Daher ist es hilfreich, wenn du dein Video als nicht gelistet einstellst, wenn du nicht möchtest, dass andere Leute zufällig über dein Video stolpern.

Wie veroeffentlichst du deinen YouTube-Kanal? (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Denke daran, dass, sobald du deinen Kanal öffentlich machst, jeder alle deine Videos sehen kann (außer denen, die du manuell versteckt hast). Das ist das Einzige, was du beachten musst, bevor du den Schritten folgst, wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst.

  • Melde dich in deinem YouTube Studio Konto an
Melde dich bei deinem YouTube Studio Konto an
Wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst 6
  • Wenn du eingeloggt bist, siehst du auf der linken Seite des Bildschirms ein Menü. In diesem Menü klickst du auf Inhalt
wie du deinen youtube-Kanal öffentlich machst
Wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst 7
  • Nun werden deine Videos vor dir angezeigt. Wähle das Video aus, dessen Datenschutz du aktualisieren möchtest. Wenn du die Privatsphäre eines Live-Videos aktualisieren willst, klicke auf den Reiter Live
klicke auf den Reiter Live
Wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst 8
  • Ein Abwärtspfeil wird angezeigt. Wenn du darauf klickst, wird eine Option zur Sichtbarkeit angezeigt. Die Optionen sind Öffentlich, Privat und Nicht aufgelistet
wie du deinen youtube-Kanal öffentlich machst
Wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst 9
  • Nachdem du auf “Öffentlich” geklickt hast, klicke auf die Schaltfläche “Speichern” am unteren Rand des Bildschirms.
click on Public
Wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst 10

Schlussfolgerung

Wir hoffen, dass dir unsere einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deinen YouTube-Kanal öffentlich machst, geholfen hat. Jetzt, wo du die Unterschiede zwischen den verschiedenen Privatsphäre-Einstellungen kennst, kannst du sie jederzeit leicht ändern. Deinen YouTube-Kanal öffentlich zu machen, ist vielleicht nicht der beste Weg, wenn du möchtest, dass nur ein einziges Video von deinen Zuschauern gesehen werden kann. Die Entscheidung zwischen öffentlich, privat und nicht öffentlich hängt vom Ersteller ab und davon, was er mit seinen Inhalten erreichen will.

Durch die Verwendung dieser Privatsphäre-Einstellungen kannst du die Reichweite des Videos aktiv begrenzen und erweitern. Du kannst jedoch deine Privatsphäre bewahren, indem du die Videoeinstellungen bei jedem Upload kontrollierst. Das Beste daran ist, dass du die Privatsphäre-Einstellungen auch bei Live-Streams kontrollieren kannst!

Empfohlen