Als Kind war ich ein großer Fan von “Wacky Packages”, Sammelkarten und Aufklebern mit verdrehtem Humor und Artwork, die sich zum Teil auf bekannte Marken konzentrierten. Zum Beispiel wurde Crest zu “Crust” mit einem Knoblauchgeschmack. Ich hatte eine Packung in meinem Zimmer und nahm sie jeden Tag mit in die Schule, um mit anderen Kindern zu tauschen. Meine Eltern hatten keine Ahnung von dieser Faszination. Wir waren Teenager, lebten ein erwachsenes Leben und verfolgten erwachsene Interessen.

Heutzutage ist die sorgfältig gepflegte Trennung von Babys, Tweens, Jugendlichen und Erwachsenen viel brüchiger. Unser digitales Leben führt dazu, dass Erwachsene fast nicht mehr in der Lage sind, gemeinsame digitale Aktivitäten zu ignorieren oder sich davor zu schützen. Viele Erwachsene (aber nicht annähernd genug) wissen, dass sie dies auf eigene Gefahr tun.

Schau dir TikTok an. Die beliebte Social-Content-Sharing-Seite hat sich sowohl im Apple Store (Platz 1) als auch bei Google Play (Platz 2) an die Spitze der kostenlosen App-Download-Listen geschossen. Hier posten vor allem junge Leute ihre eigenen lippensynchronen 15-Sekunden-Videos zu beliebten Songs, populären Filmclips und dummen, lustigen, emotionalen und manchmal gefährlichen Stunts.

Seitdem sie Music.ly heißt und fast ausschließlich zum Posten von Lippensynchronisationsvideos genutzt wird, ist die App auf meinem Radar. Damals hat Music.ly einen schlechten Job gemacht, seine unglaublich junge Nutzerbasis vor Raubtieren abzuschirmen, die über die Messaging-Seite der App nur allzu leicht auf sie zugreifen konnten und vor Kindern, die über explizite Inhalte stolperten, die sich auf der Seite schnell verbreiteten.

ByteDance räumte mit all dem auf, als es Music.ly übernahm und TikTok in den USA veröffentlichte, aber seine schlechte Herangehensweise an die Altersbeschränkungen brachte ihm 2018 auch eine hohe Geldstrafe ein. Neue Nutzer können nicht einsteigen, wenn sie nicht in die Generation passen, die über 13 Jahre alt sein muss. Ich glaube immer, basierend auf dem, was ich gesehen habe, dass es eine anständige Anzahl von Kindern gibt, die auf TikTok über ihr Alter lügen.

Kennenlernen von TikTok

Bevor ich weitermache. Hier sind einige Dinge, die du über TikTok wissen solltest:

  • Die App ist kostenlos
  • Du musst nicht beitreten, um TikTok-Videos zu sehen
  • Mit dem Beitritt kannst du Videos erstellen, Accounts folgen, mögen und kommentieren
  • Die meisten Videos sind 15 Sekunden lang
  • Du wischst nach oben, um das nächste Video zu sehen
  • Videos sind oft mit einem Meme oder einer Herausforderung verbunden
  • Videos mit Musik, kurze Lippensynchronisationen sind beliebt
  • Videos können visuelle Gags beinhalten
  • Es beinhaltet leistungsstarke, einfach zu bedienende Tools zur Videoverbesserung
  • Nachrichten funktionieren nur zwischen denen, die sich gegenseitig folgen
  • Es gibt Werbung

Einfach gesagt, TikTok ist dabei, unausweichlich zu werden.

Ich glaube, ich bin zu alt für TikTok, wenn ich ehrlich bin, obwohl mir ein Marketingverantwortlicher von TikTok Anfang des Jahres bestätigte, dass viele Erwachsene und, ja, sogar Leute in meinem Alter die App nutzen.

Ich habe nicht viel davon gesehen, aber die Ähnlichkeit zwischen TikTok und einer meiner liebsten Social Media Plattformen, dem längst verstorbenen Vine, ist unverkennbar. Das ist der Grund, warum ich immer wieder zu TikTok zurückkomme und versuche, das Phänomen in den Griff zu bekommen.

It Feels Familiar

Im Gegensatz zu TikTok begann Vine als obskure Social-Media-Plattform, die erst durch die Übernahme durch ein größeres Social-Media-Unternehmen – im Fall von Vine durch Twitter – in das breite öffentliche Bewusstsein gerückt wurde.

Die Beschränkungen von Vine (6-Sekunden-Videos) und die unkonventionellen Methoden der visuellen Produktion (Berühren des Bildschirms zum Aufnehmen, Loslassen zum Stoppen), entfachten eine beispiellose Welle der Fantasie auf Social Media. Vine-Stars (bekannt als Viners) waren ein Jahr nach dem Start präsent. Die Comedians, Visual-Effects-Künstler und Musiker, wie Shawn Mendez, die durch Vine zu Ruhm und Reichtum fanden, waren für mich besonders faszinierend.

Eine Zeit lang waren Vines überall. Beliebte Viner hatten Millionen von Followern und (weil jedes Video automatisch geloopt wurde) unzählige weitere Views. Dann ging das alles weg.

In Wirklichkeit war der Eindruck von Vine größer als ihr tatsächlicher Fußabdruck. Die 200 Millionen Nutzer von Vine konsumierten hauptsächlich die relativ kleine Menge an Inhalten, die ihre berühmten Schöpfer erstellt hatten. Auf der anderen Seite hat die Kombination aus TikToks einfach zu bedienenden Erstellungswerkzeugen und einer noch einfacher zu bedienenden Distributionsplattform dazu beigetragen, dass es auf 1 Milliarde Nutzer (weltweit) und, so vermute ich, weit mehr Amateurentwickler angewachsen ist.

Viele der Viner, denen ich gefolgt bin, darunter King Bach und Zach King, sind einfach zu Instagram gewechselt, das Videos ohne die Sechs-Sekunden-Beschränkung während der Laufzeit von Vine hinzugefügt hat. Ich könnte sagen, dass viele von ihnen darüber nachdenken, die Möglichkeit, längere Videos hochzuladen, freizugeben. Außerdem hat Instagram vor kurzem einen eigenen Creators-Account eingeführt, um Creators auf Instagram zu unterstützen. Ich denke, das ist eine direkte Reaktion auf das Wachstum von TikTok.

We’re TikToking

Jetzt sind viele dieser Schöpfer auch auf TikTok und machen 15-Sekunden-Clips mit den Notizen von Vine, aber in der Hauptansicht von TikTok.

Auf TikTok (Furlan hat “nachgegeben” und ist diesen Monat beigetreten) sind die ehemaligen Vine-Comedians Bach und Brittany Furlan. Bach achtet zum Beispiel darauf, dass er Musikeinlagen in seine Stücke einbaut. Zach King macht visuelle Effekte, aber in den 60-Sekunden-Filmen fügt er auch Filmmaterial hinter den Kulissen ein. Wie bei Vine (und anderen Social-Media-Plattformen) gibt es auch bei TikTok mittlerweile geprüfte Accounts, ein weiteres Indiz dafür, dass es sich von einem rein jugendlichen und völlig willkürlichen digitalen Spielplatz zu einem größeren Raum entwickelt.

Ein Typ, der nicht gerade zum jugendlichen Stil der Plattform passt, ist Brittlestar. Ich habe die Social Media Persönlichkeit, die eigentlich Stewart Reynolds heißt, kennengelernt, als wir beide viele Vines gemacht haben. Heute ist der 40-Jährige nicht nur ein lustiger Mann bei TikTok, sondern wird auch als “berühmter Gründer” eingestuft. “Ich denke, TikTok ist aufregend”, sagte mir Reynolds per direkter Twitter (DM) Nachricht. “Es fühlt sich an wie Vine im Jahr 2014, mit einem bemerkenswerten Unterschied. Auf TikTok gibt es WEGEN mehr aufstrebende Schöpfer. Wo die Leute früher nur Vine angeschaut haben, gibt es auf TikTok einen größeren Anteil aktiver Schöpfer.”

Ich beschloss, wieder in TikTok einzutauchen und zu versuchen, es zu meistern, inspiriert von Reynolds und dem, was diese erfahrenen Schöpfer erschaffen haben. Ich habe angefangen, die Seite der visuellen Effekte zu erforschen und habe eine Handvoll TikToks entwickelt, aber es geht nur langsam voran. Ich bin kein Sänger und finde es peinlich, Lippensynchronität zu haben.

So What?

Du fragst dich jetzt bestimmt, was TikTok mit dir zu tun hat. TikTok steht an der Schwelle zu einem großen Moment in der Geschichte. Der New Yorker behauptet, dass dies der Moment für TikTok ist, und das mag stimmen. Prominente und Marken fangen an, herein zu strömen und innerhalb weniger Wochen habe ich den Schauspieler Ken Jeong dabei beobachtet, wie er TikTok live bei den Emmys vorstellte und dann die Schauspielerin Reese Witherspoon, die von ihrem sichtlich verlegenen Sohn eine amüsante Lektion in TikTok-Produktion erhielt.

Einfach gesagt: TikTok ist dabei, unvermeidlich zu werden.

Nun schlage ich vor, dass du TikTok herunterlädst und anfängst, 15-Sekunden-Bilder zu posten. Aber wenn du Kinder hast oder es deine Aufgabe ist, dein kulturelles Wissen auf dem neuesten Stand zu halten, musst du TikTok verstehen, was bedeutet, dass du es zumindest herunterladen und anschauen kannst (Vorsicht, TikToks sind wie Lay’s Kartoffelchips: du kannst nicht nur einen anschauen).

Wenn du es dir leisten kannst, Kinder Kinder sein zu lassen und ihre Wacky Packs zu vernachlässigen, sind sie weg. Die jugendlichen Interessen sollten zu deinen Interessen werden, vor allem die digitalen (gibt es noch welche?). Bevor sie sich in deine Frage verwandeln.

Empfohlen