Zu verstehen wie viel Patreon im Monat kostet, ist in gewisser Weise einfach, denn es ist der Zweck, der es definiert. Das Hauptziel eines jeden Nutzers, der Patreon beitritt, ist entweder, jemandem zu folgen oder eine Seite zu erstellen, der andere folgen können.

Abhängig davon, welche der beiden Möglichkeiten du wählst, unterscheiden sich die Preise.

Patreon wurde ursprünglich entwickelt, damit Creators, die auf allen Gebieten und Seiten arbeiten, einen gemeinsamen Ort haben, um ihre Inhalte zu erweitern. Das geschieht hier, indem speziell kuratierte Inhalte nur für die Augen der zahlenden Abonnenten veröffentlicht werden.

wie viel kostet Patreon im Monat

Im Gegensatz zu anderen Plattformen bietet Patreon seinen Nutzern die Möglichkeit, mit ihrer Reichweite zu verdienen. Abgesehen von einem kleinen Prozentsatz, der an Patreon geht, gehört dieser Verdienst ganz ihnen. Das ist nur vernünftig, da Patreon eine Plattform für diesen Zweck bereitstellt.

Wenn der Nutzer ein Inhaltsersteller ist

Wenn es um Inhalteanbieter geht, kannst du mit einem Account erfolgreich sein, wenn du genügend Follower hast, die dir treu folgen. Allerdings ist der Bedarf an Followern unumgänglich.

Denn wenn du nicht die erforderliche Anzahl an Followern hast, bekommst du weniger Geld als erwartet. Die treuen Abonnenten, die deinen Plan als Schöpfer auf Patreon annehmen, sind der einzige Grund für deinen Verdienst.

Wenn du nur wenige Follower und wenig Aktivität in den sozialen Medien hast, wird dich Patreon bestrafen. Um also erst einmal eine gute Anzahl von Followern und deren Aktivität zu erreichen, musst du dir eine Social Media Wachstumsagentur suchen.

Sie helfen dir dabei, neue Follower zu gewinnen und ihre Aktivität auf deinem Account zu steigern. Diese Abonnenten/Follower können dann auf dein Patreon überschwappen, um exklusive Inhalte zu erhalten.

Der besorgniserregende Teil ist erledigt, wenn du genug engagierte Fans hast, die zu Patreon rüberkommen, um dich zu unterstützen. Du kannst jetzt deinen Account auf der Seite erstellen.

Nachdem du das Konto eingerichtet hast, wirst du aufgefordert, eine der vier Stufen zu wählen, die Patreon anbietet. Jede Stufe hat ihre Vorteile und du musst dich für eine entscheiden, wenn du mit Patreon Geld verdienen willst.

Die Tiers oder Pläne, die Patreon anbietet, sind:

  • Lite Tier – dies beinhaltet die grundlegendsten Funktionen und mit diesem Paket nimmst du Patreon 5% deiner Einnahmen als Gebühr ab. Das ist die Gebühr für die Nutzung von Patreon für deine Inhalte.
  • Das nächste Paket ist das Pro-Paket. Dieses Paket hat im Gegensatz zum Lite-Paket weitere Vorteile. Wenn du dich für dieses Paket entscheidest, gibst du 8% der Gesamteinnahmen an die Plattform ab.
  • Der Pro-Plan mit Merch ist die nächste Stufe. Schon der Name verrät, dass es sich hierbei um ein höheres Paket handelt, bei dem zusätzlich Merchandise-Artikel des Erstellers angeboten werden. Das bedeutet, dass sie ihre Waren auf der Plattform verkaufen können. Hier steigt der Prozentsatz auf bis zu 8%
  • Der letzte Plan ist der Premium-Plan, der alle Funktionen der anderen Pläne hat. Dazu kommen zwei weitere Vorteile und ein höherer Prozentsatz der Einnahmen. Er würde bis zu 12% betragen.

Da es so viele Pläne gibt, kannst du denjenigen wählen, der zu deiner Fangemeinde und deinem Budget passt. Wenn du dich für einen der oben genannten Pläne entscheidest, beantwortest du die Frage, wie viel Patreon im Monat kostet.

wieviel ist Patreon im Monat

Das gilt nur für die Ersteller von Inhalten, die zu den Inhalten der Seite beitragen. Die Besucher, die diese Inhalte sehen, würden dann eine Zahlung leisten. 

Wenn der Nutzer ein Abonnent oder ein Gönner ist

Wie viel ein Patreon pro Monat für einen Abonnenten kostet, hängt vom Abonnenten ab. Das liegt daran, dass jeder seine eigenen Schöpfer hat, denen er folgen und die er genau beobachten will. Daher ist der von ihnen gewählte Plan der Betrag, den der Patron bezahlt.

Wenn es um die Abonnenten geht, zahlen sie nach den Plänen, die jeder Ersteller auswählt. Das sind Pläne, die es den Abonnenten erlauben, zu bezahlen und die exklusiven Inhalte zu sehen.

Ähnlich wie auf der Patreon-Website kann jeder Ersteller die Pläne für seine Patreon-Seite frei wählen und zusammenstellen. So können sie flexibel entscheiden, welche Inhalte sie erstellen wollen und welchen Zugang die einzelnen Stufen der Gönner erhalten.

Da die Ersteller so viel selbst entscheiden können, können die Gönner/innen für jeden einzelnen Ersteller eine davon auswählen. Wenn sie drei Schöpfern folgen wollen, müssen sie unabhängig voneinander drei Pläne aus den verfügbaren Optionen auswählen.

Wie viel kostet ein Abo bei Patreon pro Monat in der Summe? Die Menüoption auf der Abo-Seite wird die Möglichkeit beinhalten, alle Schöpfer anzuzeigen, denen du folgst.

Wie viel kostet Patreon pro Monat?

Wenn du das auswählst, wirst du auf eine Seite weitergeleitet, auf der die Ersteller, der gewählte Plan und andere Details aufgelistet sind. Jede dieser Angaben kann geändert werden und somit kann jedes Abonnement für jeden Ersteller gekündigt werden. 

Die Mitgliedschaft beim Ersteller und auf der Plattform sowie alles andere kann nach den Vorlieben des Nutzers angepasst werden. Der Betrag, den sie jeden Monat zahlen, kann bis zu einer bestimmten Grenze angepasst werden.

Dies hilft dem Nutzer, bei den Abonnements auf dem Laufenden zu bleiben. Diese Seite ist die Zusammenfassung aller Ausgaben, die ein Patron von Patreon bekommt. Ein aktives Mitglied auf Patreon zu sein, würde bedeuten, die Schöpfer zu abonnieren und einen lebendigen Einblick in ihr Leben zu bekommen.

Mit der schieren Anzahl an Influencern und Creators, die im Netz auf verschiedenen Websites vertreten sind, wird auch die Auswahl groß. Da jedes Abonnement kostenpflichtig ist, solltest du mit Bedacht wählen, damit du die Inhalte bekommst, die du brauchst, und dir eine Menge Zeit und Geld sparst.

Schlussfolgerung

Da nun sowohl die Ersteller- als auch die Abonnentenseite der Zahlungen abgedeckt sind, kannst du dich entscheiden, welchen Weg du in Zukunft einschlagen möchtest. So oder so, die Seite ist der beste Ort, um sich im Vergleich zum Web näher zu kommen. Ein Ort, an dem du mehr über einen Kreativen erfahren und mit den exklusiven Sachen, die er kreiert, wachsen kannst.