Wir alle kennen LinkedIn und wissen, wie es sich von anderen sozialen Medienkanälen unterscheidet. Im Gegensatz zu Facebook und Instagram ist LinkedIn eine Plattform, die ausschließlich für den professionellen Gebrauch, die Karriereentwicklung und das Networking gedacht ist. Obwohl dieses soziale Netzwerk bekannt ist, begreifen nicht viele Menschen wirklich, wie nützlich es sein kann.

LinkedIn Content

Die Welt, in der wir leben, ist eine Welt, die sich ständig in einem raschen Wandel befindet. Würden Sie sich vorstellen, dass sich Tastentelefone heute anfühlen, als wären sie ein Jahrhundert alt, obwohl es immer noch Menschen gibt, die sie benutzen? So sehr hat sich die Welt in den letzten Jahrzehnten verändert, es ist fast unergründlich. Für Unternehmen wird es immer wichtiger, mit der Zeit zu gehen, wenn sie Erfolg haben und wachsen wollen.

Leider kann es schwierig sein, eine Anhängerschaft auf LinkedIn aufzubauen, und es macht es daher schwieriger, für Ihr Unternehmen, Ihre Marke usw. zu werben. Eine Möglichkeit, Wunder bei der Erweiterung Ihrer Reichweite zu bewirken, besteht darin, dass Ihre Mitarbeiter Ihre Marke auf ihren eigenen Profilen bewerben. Wir haben vier Tipps für Sie, die Ihnen helfen sollen, die gewünschte Reichweite zu erzielen, aber die erste wichtige Frage lautet: “Warum sollten Mitarbeiter für Ihre Inhalte werben?

Warum sollten die Mitarbeiter die Inhalte des Unternehmens fördern?

Lohnt es sich wirklich, dass Ihre Mitarbeiter für Ihre Marke werben? Ist es etwas, auf das es sich lohnt, sich zu konzentrieren? Die Antwort, meine Damen und Herren, ist ein grosses, fettes Ja. Wir haben bereits erwähnt, wie revolutionär die sozialen Medien gewesen sind, ihre Aspekte, die bei der Werbung und dem Marketing helfen können, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Schließlich bieten Ihnen soziale Medien die Möglichkeit, sich zu vernetzen. Wie Sie dieses Netzwerk nutzen, liegt ganz bei Ihnen. Mitarbeiter, die Unternehmensinhalte austauschen, können Ihrer Firma sehr helfen.

Erstens, wenn das Unternehmen oder die Firma jung ist, würde die Anzahl der Verbindungen, die die Mitarbeiter insgesamt haben, höchstwahrscheinlich die Verbindungen des Firmenprofils selbst überwiegen. Auf Anhieb hat man also ein größeres Publikum und mehr Menschen, an die man vermarkten kann.

Dann kann ein Unternehmen als Unternehmenseinheit so kapitalistisch und gewinnmaximierend auftreten, dass die Leute es für unglaubwürdig halten. Aus diesem Grund achten die Menschen eher auf Inhalte, die von den Mitarbeitern veröffentlicht werden, als auf das Unternehmen selbst. Zu diesen Personen können die Freunde oder die Familie der Mitarbeiter, ihre Kollegen usw. gehören. Um sicherzustellen, dass Sie so viele Menschen wie möglich erreichen, wenn Sie versuchen, Ihre Marke zu fördern, ist es ein Muss, dass Ihre Mitarbeiter Unternehmensinhalte teilen.

Abgesehen davon, warum sollten die Mitarbeiter Ihre Inhalte teilen? Was ist für sie drin? Das sind wahrscheinlich die Arten von Fragen, die ihnen in den Köpfen auftauchen könnten, wenn Sie sie nicht auf die richtige Art und Weise darum bitten, Ihre Inhalte weiterzugeben. Sie müssen dazu beitragen, dass Ihre Mitarbeiter erkennen, dass sie eine Schlüsselrolle beim Wachstum des Unternehmens spielen können, was letztlich auch ihnen zugute kommen wird.

4 Tipps, um Mitarbeiter zu ermutigen, Ihre Inhalte weiterzugeben

Nun stellt sich die Frage: Was können Sie tun, damit Ihre Mitarbeiter die Vorteile erkennen, die sich daraus ergeben, dass sie den Inhalt des Unternehmensprofils mit anderen teilen? Was können Sie sagen, damit sie wirklich zuhören und verstehen? Nun, es gibt verschiedene Ansätze und verschiedene Methoden der Überzeugung. Hier sind 4 Tipps, die Sie anwenden können, um Ihre Mitarbeiter dazu zu bewegen, sich aktiv an der Weitergabe von Unternehmensinhalten zu beteiligen.

LinkedIn Content 2

Was ist für sie drin?

Dies ist wahrscheinlich die erste Frage, die Sie beantworten müssen, wenn Sie Ihre Mitarbeiter dazu bewegen wollen, den Inhalt der Unternehmensseite mit anderen zu teilen. Die Mitarbeiter haben sich für eine bestimmte Arbeit angemeldet und werden dafür bezahlt. Wenn sie nicht darüber informiert werden, warum sie zur Förderung Ihrer Marke beitragen sollen, haben sie keinen Anreiz, dies zu tun.

Heben Sie die Vorteile hervor, die ihnen exklusiv zustehen. Wenn das Unternehmen wächst, führt dies zu größeren und schnelleren Einnahmen. Die Erhöhung der Gesamteinnahmen lässt Raum für Gehaltsschecks, Boni und Finanzierung. Wenn der Kundenstamm für ein Unternehmen größer wird, gewinnt das Unternehmen an Glaubwürdigkeit und Popularität. Dies ermöglicht es immer mehr Menschen, dem Unternehmen zu vertrauen und mit ihm ins Geschäft zu kommen.

Mit steigendem Ansehen des Unternehmens verbessert sich auch das Ansehen der Mitarbeiter, da die Arbeit für dieses Unternehmen zu einem Teil ihrer Identität wird. Dadurch erhalten die Mitarbeiter mehr Möglichkeiten – sollten sie sich entscheiden, den Arbeitsplatz zu wechseln, haben sie eine größere Chance, den gewünschten Job zu bekommen.

Business People Celebrating Success in a Cityscape

Das Wachstum des Unternehmens lässt auch andere Fortschritte zu. Dazu können gehören: ein besseres Gebäude, mehr Optionen für die Mitarbeiter bei der Wahl der von ihnen gewünschten Schichten, da das Unternehmen in der Lage ist, mehr Mitarbeiter einzustellen und leichter mehr Talente zu finden, eine bessere Einrichtung innerhalb des Gebäudes (wie Computer und Möbel). Es ermöglicht einfach ein insgesamt besseres Arbeitsumfeld. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Mitarbeitern deutlich machen, dass es nicht nur ein Gefallen für das Unternehmen ist, wenn sie zur Förderung der Marke beitragen, sondern ihnen auch in Zukunft wirklich helfen kann.

Davon abgesehen wäre es klug, Mitarbeiter nicht mit der Weitergabe von Unternehmensinhalten zu belästigen oder sie zu einer Notwendigkeit für sie zu machen. Informieren Sie sie erfolgreich über die Vorteile, die es ihnen bietet, und sie werden es gerne selbst tun.

Vorbild sein

Sie werden es schwer haben, Ihre Mitarbeiter davon zu überzeugen, Ihre LinkedIn-Inhalte weiterzugeben, wenn Sie es nicht selbst tun. Bevor Sie Ihre Mitarbeiter über die Vorteile der Werbung für das Unternehmen informieren und versuchen, sie davon zu überzeugen, müssen Sie selbst aktiv an der Werbung für die Inhalte beteiligt sein. Wenn Sie das nicht tun, ist die erste Frage, die die Mitarbeiter im Kopf haben werden, wenn Sie ihnen von den Vorteilen erzählen: Wenn es so vorteilhaft ist, warum macht er oder sie es nicht selbst? Deshalb ist es absolut wichtig, dass Sie mit gutem Beispiel vorangehen.

Ein weiterer Vorteil, mit gutem Beispiel voranzugehen, ist die Tatsache, dass Sie Erwartungen setzen können. Das bedeutet, dass, sobald Sie Ihre Mitarbeiter bitten, den LinkedIn-Inhalt freizugeben, sie wahrscheinlich einen Blick darauf werfen werden, wie Sie ihn freigeben. Als solche werden sie eine Seite aus Ihrem Buch nehmen, wenn sie es selbst weitergeben.

Dies ist die perfekte Gelegenheit, einen Standard zu setzen. Teilen Sie Ihre Inhalte in Ihrem eigenen persönlichen Profil auf verschiedenen Plattformen. Dies können Facebook, Instagram, Snapchat, Ihr LinkedIn-Profil (nicht das der Marke), Twitter usw. sein. Informieren Sie Ihre Freunde über das, was Sie vermarkten, und widmen Sie sich wirklich der Werbung.

Dadurch werden auch die Mitarbeiter wissen, was sie tun sollten. Selbst wenn sie es nicht in dem Maße tun, wie Sie es tun, wird Ihr Engagement für die Weitergabe von Inhalten direkt proportional zum Engagement Ihrer Mitarbeiter sein, dasselbe zu tun. Sie können nicht allzu nachsichtig sein, wenn Sie selbst Inhalte austauschen. Sie müssen Ihren Mitarbeitern ein Beispiel geben.

Social Media bei der Arbeit in einem Umfang zulassen

Versuchen Sie, Ihre Mitarbeiter dazu zu bewegen, Ihre LinkedIn-Inhalte in sozialen Medien weiterzugeben? Nun, Sie müssen ihnen ein wenig Spielraum geben, wenn es um die Nutzung sozialer Medien am Arbeitsplatz geht.

Allow Social Media

Es gibt jedoch eine sehr feine Linie, die nicht überschritten werden sollte. Sie sollten nicht zulassen, dass Ihre Mitarbeiter soziale Medien bei der Arbeit in dem Maße nutzen, dass sie anfangen, die Arbeit zu vernachlässigen oder die Qualität der Arbeit zu verschlechtern. Es ist nach wie vor wichtig, ihnen Freiheit zu geben, wenn sie Ihre LinkedIn-Inhalte mit anderen teilen und auch bis zu einem gewissen Grad, wenn sie soziale Medien nur für sich selbst am Arbeitsplatz nutzen. Wenn Sie Wert darauf legen, Ihre LinkedIn-Inhalte über soziale Medien zu verbreiten, aber unverrückbare Einschränkungen bei der Verbreitung und Nutzung sozialer Medien am Arbeitsplatz machen, werden sie beginnen, Ihre Forderungen als egoistisch zu betrachten.

Was auch immer die Vorteile sein mögen, wenn sie der Meinung sind, dass Ihre Gründe, sie um die Weitergabe von Inhalten zu bitten, nur mit Ihnen zu tun haben, werden sie davon absehen, etwas weiterzugeben, zu bewerben oder zu vermarkten. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über die Vorteile des Austauschs über soziale Medien und Netzwerke. Lassen Sie sie sich dann auf eigene Faust vernetzen, sei es, um für Unternehmensinhalte zu werben oder einfach etwas für sich selbst zu tun. An einem Arbeitsplatz steht jedoch die Arbeit natürlich an erster Stelle, und die Dinge müssen professionell ablaufen. Um sicherzustellen, dass es ein Gleichgewicht gibt, sollten Sie bestimmte Grenzen setzen und eine Social-Media-Politik betreiben, um die Dinge im Griff zu behalten.

Verwenden Sie die LinkedIn-Funktion für Mitarbeiterbenachrichtigungen

LinkedIn wächst, wie auch andere Websites und Social-Media-Anwendungen, weiter und macht sich selbst besser. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügt die Plattform über sehr nützliche Funktionen. Dazu gehört der Erfahrungsteil eines Profils. Hier können Sie das Unternehmen, für das Sie derzeit arbeiten, verlinken und nach Belieben an Ihre Bedürfnisse anpassen, z.B. bei der Stellensuche. Dann gibt es auch die Funktion LinkedIn Teamkollegen. Diese priorisiert Inhalte von Firmenkontakten und ermöglicht eine bessere Vernetzung zwischen den Mitgliedern innerhalb eines Teams; die Vernetzung kann untereinander oder mit ihrem Vorgesetzten erfolgen.

Notifications Feature

Eine weitere Funktion, die LinkedIn bietet (und die in vollem Umfang genutzt werden sollte), ist die Funktion LinkedIn-Mitarbeiterbenachrichtigungen. Diese Funktion dient, wie der Name schon sagt, dazu, Mitarbeiter zu benachrichtigen, wenn ein Update auf ihrer Unternehmensseite veröffentlicht wurde. Die Verwendung dieser Funktion ist recht einfach.

Sobald eine Aktualisierung auf der Unternehmensseite vorgenommen wurde, suchen Sie einfach nach der Option Mitarbeiter benachrichtigen, die Sie oben rechts auf dem Beitrag finden. Mit LinkedIn können Mitarbeiter nur einmal täglich benachrichtigt werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass sich Ihre Mitarbeiter nicht am Ende durch ständige Benachrichtigungen belästigt fühlen.

Es ist auch eine gute Idee, sie nicht täglich zu benachrichtigen, aber das hängt von den Mitarbeitern ab und davon, wie gut sie in das Unternehmen passen. Sobald die Mitarbeiter über eine auf der Unternehmensseite vorgenommene Aktualisierung informiert werden, können sie darauf reagieren, sie mögen, sie mitteilen oder kommentieren. Das wird Ihrem Unternehmen letztendlich eine Tonne weiterhelfen.

Schlussfolgerung

LinkedIn und andere soziale Netzwerke sollten so weit wie möglich genutzt werden, wenn Sie versuchen, Ihr Unternehmen zu vergrößern. Soziale Medien sind heutzutage die Art und Weise, wie wir unsere Nachrichten erhalten, auf dem Laufenden bleiben und auch das, was wir zur Unterhaltung nutzen. Aus diesem Grund ist es von größter Bedeutung, sie zu nutzen.

Es ist immer eine gute Idee, Ihre Mitarbeiter zu bitten, Ihre Inhalte weiterzugeben, da dies der Marke zu mehr Bekanntheit verhilft. Mehr Bekanntheit bedeutet, dass mehr Menschen über die Marke Bescheid wissen. Dies wiederum wird dazu führen, dass noch mehr Menschen über die Marke Bescheid wissen, und das wird schließlich zu einem größeren Unternehmen mit größeren Einnahmen führen.

Achten Sie auf einen ausgewogenen Ansatz und erinnern Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig daran, den Inhalt zu teilen. Wenn Sie es richtig machen, ist es das mehr als wert.

Empfohlen