Was ist ein LinkedIn-Profil und warum sollte es in der ersten Person geschrieben sein?

Ein LinkedIn-Profil ist ein Online-Lebenslauf, in dem du deine Berufserfahrung, deine Fähigkeiten und deine Leistungen präsentieren kannst. Du kannst es auch nutzen, um dich mit anderen Berufstätigen zu vernetzen und neue Jobangebote zu finden. Wenn du ein LinkedIn-Profil erstellst, ist es wichtig, dass du in der Ich-Form schreibst, um das Beste aus der Plattform herauszuholen. Wenn du dein Profil in der ersten Person schreibst, kannst du dich authentisch präsentieren und eine persönlichere Verbindung zu potenziellen Arbeitgebern oder Kontakten herstellen.

Author

  • David Stressemann

    Meet David, the maestro of social media enchantment at Galaxy Marketing. With a keen eye for trends and a flair for strategic storytelling, David turns pixels into engagement gold. In the digital cosmos, he's the navigator steering brands to stellar success. 🚀✨ #GalaxyMarketingExpert

should my linkedin profile be in first person

Vorteile, wenn du dein LinkedIn-Profil in der ersten Person schreibst

Dein Profil in der ersten Person zu schreiben, hat mehrere Vorteile. Erstens hebst du dich so von anderen Bewerbern ab, weil dein Profil persönlicher und glaubwürdiger ist. Außerdem vermittelt es Selbstvertrauen und Professionalität – zwei Eigenschaften, auf die Arbeitgeber bei der Einstellung achten. Außerdem fällt es Personalverantwortlichen und potenziellen Ansprechpartnern leichter, einen tieferen Kontakt zu dir aufzubauen, da sie sich ein besseres Bild von dir als Person machen können.

Siehe auch  Wird LinkedIn den Lebenslauf ersetzen?

Tipps für die Erstellung eines erfolgreichen Ich-Profils

Wenn du dein Profil in der ersten Person schreibst, gibt es einige Tipps, die zum Erfolg beitragen können. Erstens solltest du dich darauf konzentrieren, Aktionswörter wie „erstellt“ oder „entwickelt“ anstelle von passiven Wörtern wie „war verantwortlich für“ zu verwenden. So klingt dein Profil aktiver und ansprechender. Vermeide es außerdem, Pronomen wie „ich“ zu oft zu verwenden, denn das kann egozentrisch oder angeberisch wirken. Konzentriere dich stattdessen darauf, zu beschreiben, was du getan hast und wie sich das auf andere oder Organisationen ausgewirkt hat. Und schließlich solltest du, wann immer möglich, konkrete Beispiele anführen, damit die Leser/innen ein besseres Verständnis dafür bekommen, was du beruflich erreicht hast.

Häufige Fehler, die du bei der Verwendung der Ich-Perspektive vermeiden solltest

Wenn du dein LinkedIn-Profil in der ersten Person schreibst, gibt es einige häufige Fehler, die du auf jeden Fall vermeiden solltest. Schreibe zum Beispiel nicht zu allgemein über dich und verwende nicht zu viele Klischees wie „harter Arbeiter“ oder „Draufgänger“. Vermeide es außerdem, einen Fachjargon zu verwenden, mit dem nicht jeder, der dein Profil liest, vertraut ist; das macht es ihnen schwer zu verstehen, was du sagen willst. Schließlich solltest du nicht zu viel über dich selbst schreiben, sondern dich auf relevante Erfahrungen und Fähigkeiten beschränken.

Siehe auch  LinkedIn Premium: Lernen inklusive?

Beispiele für wirkungsvolle Ich-Profile

Ein aussagekräftiges Profil in der ersten Person sollte konkrete Beispiele für Leistungen und Fähigkeiten sowie Aktionswörter enthalten, die Vertrauen und Professionalität demonstrieren. Zum Beispiel: „Als erfahrener Projektmanager habe ich erfolgreich innovative Strategien entwickelt, die die Produktivität des Teams um 20 % steigerten, was dazu führte, dass die Arbeit in besserer Qualität und früher als geplant fertiggestellt wurde.“ Diese Art von Aussage zeigt deutlich, was du beruflich erreicht hast, und liefert gleichzeitig greifbare Ergebnisse, die potenzielle Arbeitgeber oder Kontaktpersonen schätzen können. Andere Beispiele könnten sein: „Ich bin ein erfahrener Webentwickler, der mehrere erfolgreiche Websites für Kunden erstellt hat“ oder „Ich habe umfangreiche Erfahrung im Management komplexer Projekte unter engen Zeitvorgaben“.

Schlussfolgerung –

Fasse zusammen, wie wichtig es ist, den Ich-Ansatz zu verwenden

Wenn du dich von anderen Bewerbern abheben und einen starken Eindruck bei potenziellen Arbeitgebern oder Kontakten hinterlassen willst, ist es wichtig, dein LinkedIn-Profil in der ersten Person zu schreiben. So kannst du deine beruflichen Erfahrungen authentisch darstellen und gleichzeitig Selbstvertrauen und Professionalität vermitteln – Eigenschaften, auf die Personalverantwortliche bei der Einstellung neuer Talente besonders achten. Außerdem fällt es anderen leichter, mit dir in Kontakt zu treten, da sie sich anhand konkreter Beispiele ein besseres Bild von dir machen können, anstatt nur allgemeine Aussagen über dich zu machen.

FAQs

F: Welche Tipps gibt es für mein LinkedIn-Profil?

A: Konzentriere dich darauf, Aktionswörter wie „geschaffen“ oder „entwickelt“ anstelle von Passivwörtern wie „war verantwortlich für“ zu verwenden; vermeide es, Pronomen wie „ich“ zu oft zu benutzen; verwende konkrete Beispiele, wann immer es möglich ist; schreibe nicht zu allgemein über dich; vermeide Jargon; fasse dich kurz, aber konzentriere dich nur auf relevante Erfahrungen und Fähigkeiten; konzentriere dich darauf, Errungenschaften und Ergebnisse zu zeigen, anstatt nur erledigte Aufgaben und Pflichten zu beschreiben; achte darauf, vor dem Abschicken Korrektur zu lesen und zu bearbeiten!

Aufruf zum Handeln – Lade die Leser ein, Galaxy Marketing zu kontaktieren, um Hilfe bei ihrem eigenen LinkedIn-Profil zu erhalten.

Wenn du mit der Erstellung eines effektiven LinkedIn-Profils überfordert bist, mach dir keine Sorgen! Galaxy Marketing bietet umfassende Dienstleistungen im Bereich Social Media Marketing an, darunter auch Unterstützung bei der Erstellung erfolgreicher Profile, die speziell auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen zugeschnitten sind! Kontaktiere uns noch heute, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren!

Author