Einführung

How to Know “Am I an Influencer”
Wie erkenne ich "Bin ich ein Influencer"? 4

Es ist wichtig, die Idee der Influencer zu verstehen, um zu wissen, ob du einer bist. Wenn du dir über die Definition nicht im Klaren bist, kannst du dich nicht fragen: “Bin ich ein Influencer?”. Viele glauben, dass sie einer sind, aber sie erfüllen meist nicht die Kriterien. Es muss jemand sein, der so mächtig ist, dass er aufgrund seiner Autorität und seines Wissens die Entscheidungen anderer (seiner Follower) beeinflusst. Diese Menschen entwickeln mit der Zeit eine Bindung zu ihrem Publikum. Normalerweise beginnen sie in einem Gebiet. Sie konzentrieren sich entweder auf einen Bereich oder auf mehrere. Zu diesen Bereichen gehören Essen, Make-up, Reisen, Technologie usw. Wenn sie mehr als einen Bereich wählen, sind diese Bereiche meist eng miteinander verbunden. Die Anzahl der Follower, die diese Leute haben, hängt in der Regel von ihrem Zielgebiet ab.

Die meisten Menschen nehmen Influencer als Marketinginstrument in Anspruch. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass das nicht der Fall ist. Sie sind Aktivposten für den Aufbau sozialer Gruppen und Verbindungen, wegen denen Marken mit ihnen zusammenarbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Wachstum von Social Media

Growth of Social Media
Wie erkenne ich "Bin ich ein Influencer"? 5

Über 3,4 Milliarden Menschen, das sind 45% der Weltbevölkerung, nutzen soziale Medien. Soziale Medien sind in den letzten zehn Jahren massiv gewachsen und mit ihnen auch die Influencer. Heute schauen die Menschen zu diesen Personen in den sozialen Medien auf und lassen sich bei ihren Entscheidungen von ihnen leiten. Marken machen sich das zunutze und sprechen Influencer an, die zu ihrer Stimmung passen, umihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Influencer erarbeiten sich ihren Platz in den sozialen Medien durch ihr Wissen und ihre Expertise in einem bestimmten Bereich. Sie posten regelmäßig auf ihren sozialen Medien, um die Aufmerksamkeit ihres Publikums aufrechtzuerhalten. Marken verbinden sich mit Influencern in den sozialen Medien, da sie die Entscheidungen ihrer Follower zum Kauf der beworbenen Produkte positiv beeinflussen können.

Nachdem wir nun verstanden haben, was Influencer sind, kannst du dir die Frage stellen: “Bin ich ein Influencer?”

Um das herauszufinden, musst du eine Selbstanalyse durchführen und dich selbst bewerten. Zu den Fragen, über die du nachdenken solltest, gehören:

  • Wie viele Follower hast du?

Hier kann “Galaxy Marketing” dir helfen, echte Follower zu bekommen, um deine Reichweite zu erhöhen. Mehr Menschen werden von dir wissen und dir zu mehr Ruhm verhelfen.

  • Stehst du auf einen Bereich?
  • Postest du regelmäßig?
  • Wie gut ist das Engagement auf deine Posts?
  • Siehst du, dass deine Follower von dir beeinflusst werden?
  • Erhältst du oft PR-Anfragen von kleinen oder großen Marken?
  • Wie gut haben deine Follower auf die Marken reagiert, mit denen du zusammengearbeitet hast?

Typen von Influencern

Es ist wichtig, dass du deinen Typus verstehst. Es gibt drei Arten von Influencern, nämlich:

Mega-Influencer

Mega-Influencers
Wie erkenne ich "Bin ich ein Influencer"? 6

Das sind die Menschen, die auf mindestens einem ihrer sozialen Medien viele Follower haben, vorzugsweise mehr als 1 Million. In der Regel handelt es sich um Prominente, die ihren Ruhm offline durch Filme und Fernsehsendungen erlangt haben.

Nur große Marken neigen dazu, diese Menschen anzusprechen. In der Regel arbeiten sie über eine Agentur und die Marken müssen sich an sie wenden.

Makro-Influencer

Diese Influencer sind nur eine Stufe hinter den Mega-Influencern und sind manchmal für Marken leichter zugänglich. Das sind Influencer mit einer Followerzahl zwischen 40.000 und 1 Million auf mindestens einem sozialen Medium. B-Promis oder Menschen, die sich erst noch einen Namen machen müssen, fallen unter den Begriff Makro-Influencer.

Diese Kategorie ist anfälliger für Betrug.

Micro-Influencer

Diese Influencer werden nicht als etwas Besonderes angesehen. Sie haben zwischen 1000 und 40.000 Follower auf mindestens einem sozialen Medium. Sie arbeiten individuell. In der Regel wird von ihnen nicht erwartet, dass sie eine bestimmte Marke kennen, bis sie sie ansprechen. Mit der Zeit gewinnen diese Influencer immer mehr an Popularität, um bei ihrem Publikum bekannter zu werden. Sie haben weniger Follower, aber alle sind echt. Diese Menschen haben eine gute Reichweite. Kleine bis mittelgroße Marken neigen dazu, mehr auf sie zuzugehen.

Wenn du die Frage mit Ja beantwortest, solltest du dich fragen, in welche Kategorie von Influencern du passt. Das wird dir helfen, dich in dieser Branche besser zurechtzufinden,zu wachsen und dich entsprechend weiterzuentwickeln.

Abschluss

“Bin ich ein Influencer?” ist eine Frage, die vielen Menschen durch den Kopf geht. Um diese Frage umfassend zu beantworten, musst du die Anzahl deiner Follower berücksichtigen. Die Zahl deiner Follower hängt in hohem Maße von zwei Dingen ab: Erstens von der Nische, die du gewählt hast, und zweitens von deinem Fachwissen in dem von dir gewählten Bereich. Deine Expertise und dein Wissen machen dich zu einem erfolgreichen Influencer.