Wie du deine Facebook-Reichweite im Jahr 2022 verbessern kannst
Wie du deine Facebook Reichweite im Jahr 2022 verbesserst 3

Den eigenen Einfluss auf Facebook zu erhöhen, kann eine schwierige und zeitintensive Aufgabe sein. In vielerlei Hinsicht ist es sowohl der Ausgangspunkt als auch das Endziel des Facebook-Marketings.

Die Facebook-Reichweite für deine Marke ist der Grundstein, an dem sich viele deiner anderen Facebook-Kennzahlen – wie Bewertungen, Shares und Impressionen – orientieren. Ohne Reichweite wird dein Inhalt auf Facebook ohne Absicht oder Sichtbarkeit präsent sein.

Wenn dich dieser Sturm der Widersprüche den Kopf verdrehen lässt, bist du nicht allein. Die Facebook-Reichweite ist ein seltsames, aber starkes Biest: Es ist schwer zu zähmen und unter Kontrolle zu bekommen, aber es kann ein mächtiger Begleiter sein.

Hier versuchen wir, den Sinn des Erreichens von Facebook zu verstehen, und wie es dem Unternehmen helfen kann, zu wachsen.

Was ist Facebook-Reichweite?

Die Idee der Reichweite selbst ist relativ einfach zu verstehen, aber sie ist ziemlich komplex. Kurz gesagt ist die Facebook-Reichweite einfach die Anzahl der eindeutigen Nutzer, die deinen Beitrag oder dein Konto sehen, unabhängig davon, ob sie engagiert sind. Wenn du also einen Post machst und dieser von 100 Personen gesehen wird, ist deine Reichweite 100.

Die Reichweite von Facebook wird immer in einem bestimmten Zeitrahmen gemessen. Das bedeutet, dass du kein Maß für deine Gesamtreichweite bekommen kannst. Dann musst du dir deinen Scope jeden Tag, jede Woche oder jeden Monat anschauen.

Klarerweise hat Facebook keine Möglichkeit zu verfolgen, wie viele tatsächliche Augen deine Beiträge beim Scrollen durch den Newsfeed sehen. Und Facebook überwacht nur, auf wie vielen separaten Displays dein Beitrag angezeigt wird.

In der Vergangenheit war die Reichweite eines Beitrags davon abhängig, wie viele einzelne Nutzer den Beitrag in ihrem Newsfeed geladen haben, auch wenn er nie auf ihrem Smartphone angezeigt wurde. Dies hat sich jedoch im Februar 2021 geändert und Marketer, die mit der alten Methode der Reichweitenmessung vertraut sind, sollten sich nun an das neue System gewöhnen.

Reichweite vs. Impressionen

Nun ist die Unterscheidung zwischen Reichweite und Impressionen von Bedeutung. Im Gegensatz zur Reichweite, die misst, wie viele einzelne Betrachter dein Beitrag hat, messen die Impressionen, wie oft dein Inhalt angezeigt wird. Es wird nicht das einzelne Publikum bewertet. Wenn dein Post also dreimal der gleichen Person angezeigt wurde, erhöht sich deine Impressionszahl um drei. Du könntest einen Post mit einer Kombination zwischen 1 und 100 Impressionen haben, im Prinzip.

Mit der Definition von Impressionen in der Hand können wir nun die Facebook-Definition von Reichweite genauer betrachten als die Anzahl der eindeutigen Nutzer, die deinen Beitrag im Verhältnis zur Gesamtzahl der Aufrufe (einschließlich wiederholter Aufrufe) innerhalb eines bestimmten Zeitraums ansehen.

Reichweite vs. Engagement

Wer sein Unternehmen auf Facebook vermarktet, muss sich darüber im Klaren sein, dass Reaching keine Form des Engagements ist. Das Erreichen ist vielmehr eine Vorstufe zum Engagement: Je größer deine Reichweite ist, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit des Engagements, einfach weil deine Inhalte vor mehr Nutzern erscheinen. Mehr Interaktion steigert dank des Facebook-Algorithmus tatsächlich deine Reichweite, und obwohl sie in gewisser Weise miteinander verbunden sind, sind es zwei verschiedene Metriken.

Reichweite vs. Engagement
Wie du deine Facebook Reichweite im Jahr 2022 verbesserst 4

Types of Reach

Seitenreichweite vs. Post-Reichweite

Es gibt zwei Hauptkategorien von Facebook-Unterteilungen: die Seitenreichweite und die Post-Reichweite.

  • Post-Reichweite ist ein Maß für die spezifischen Erfahrungen mit einem einzelnen Post innerhalb eines bestimmten Zeitraums.
  • Seitenreichweite ist eine Berechnung, wie viele einzigartige Nutzer bestimmte Posts auf einer Seite innerhalb eines bestimmten Zeitraums gesehen haben.

Eine hohe Page-Reichweite und eine niedrige Post-Reichweite kann erreicht werden, oder umgekehrt. Du kannst eine hohe Page-Reichweite und eine niedrige Post-Reichweite haben, wenn du sehr oft postest, aber wenn du weniger oft postest, kannst du eine niedrige Page-Reichweite und eine hohe Post-Reichweite haben.

Du musst deine gesamte Markenstrategie berücksichtigen, um zu entscheiden, ob du dich auf die Erhöhung deiner Post- oder Page-Reichweite konzentrieren solltest. Wenn die Markenbekanntheit dein Ziel ist, ist es in der Regel besser, deine Seitenreichweite zu erhöhen.

Der Stand der organischen vs. bezahlten Reichweite auf Facebook

Die organische Reichweite von beworbenen Facebook-Posts ist von 2012 bis 2014 um rund 90 Prozent gesunken.

Die Erklärung für diesen Abwärtstrend ist zweifach. Zweitens ist seit der Geburt der Plattform die schiere Menge an Markeninhalten, die auf Facebook auftauchen, dramatisch gestiegen. Weitere Produkte, die um Aufmerksamkeit kämpfen, bedeuten mehr Wettbewerb und es gibt einfach so viel Kuchen mit organischer Reichweite zu verteilen.

Zweitens hat Facebook im Jahr 2021 damit begonnen, Änderungen an seinem News Feed-Algorithmus vorzunehmen, die Inhalte von Freunden und Familie priorisieren, indem sie vor allem Inhalte bevorzugen, die Engagement fördern. Dies könnte natürlich ein unmittelbarer Nachteil für gebrandete Inhalte sein.

Grundsätzlich ist Facebook bestrebt, Inhalte zu fördern, die den Kontakt von Nutzer zu Nutzer fördern, insbesondere mit anderen Nutzern in der Nähe.

Nach Lauren Scissors, Facebooks Head of News Feed Research, ist die leitende Theorie hinter den Änderungen, dass “die Interaktion mit anderen, wie z.B. das Chatten oder das Erinnern an Dinge, die man geteilt hat, mit einem größeren Gefühl des Wohlbefindens korreliert, und die Vorteile sind sogar noch stärker, wenn du der Person nahe stehst und wenn die Interaktion eine gewisse Anstrengung erfordert.”

Wie man die Facebook-Reichweite im Jahr 2022 steigern kann

Auch wenn es den Anschein hat, dass die Karten eindeutig gegen Facebook-Seiten gestapelt sind, gibt es immer noch Möglichkeiten, deine Facebook-Reichweite organisch zu steigern – es braucht nur ein wenig Fantasie.

Erstelle ansprechende Inhalte

Facebook-Nutzer neigen eher zu bildbasierten Inhalten, als zu reinen Textinhalten. Erstelle visuell ansprechende Posts, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die Besucher anziehen. Denke auch daran, dass Facebooks Videoinhalte auf dem Vormarsch sind, und das Kuratieren von unterhaltsamen Videos ist ein guter Weg, um Fans dazu zu bringen, sich mit deinen Posts zu beschäftigen.

Wissen, wann dein Publikum am aktivsten ist

Unabhängig davon, welche Art von Inhalten du veröffentlichst, ist es wichtig, dass du sie zur richtigen Zeit postest. Wann ist dein Facebook-Publikum am engagiertesten und beschäftigt sich am meisten mit dem Inhalt? Das solltest du selbst überprüfen und basierend auf den Ergebnissen planen. Und mit einer Funktion wie dem ViralPost von Sprout Social kannst du die beste Zeit finden, um deine Inhalte mit der größten Reichweite zu posten.

Schlussfolgerung

Zu verstehen, wie Facebook die Reichweite auf seiner Seite bestimmt, ist wichtig, um den Erfolg deiner Seite oder deiner Beiträge zu messen. Wenn du verstehst, wie der Einfluss von Facebook berechnet wird, kannst du deine Marketingstrategie mit klareren Zielen vor Augen vorbereiten.

Empfohlen